Ulrich und sein Praktikum in Indien.

Montag, November 21, 2005

Hallo Welt,

ich bin gerade ueber ein Stueckchen Netzkultur gestolpert, dass ich euch unmoeglich vorenthalten kann (okok ich hab den Link aus dem "@alles wird gut" blog geklaut). Als ich die angehaengten MP3 files gehoert hab, bin ich vor lachen auf dem Stuhl zusammengebrochen. Wenn ich ein Beispiel dafuer nennen muesste, dass Lachen ansteckend ist, tadaa, hier ist der link.
Ja, schuldig, ich bin ein suechtiges Kind der Blog Gemeinde.

Aber auch aus Indien gibt es Neuigkeiten. Dank viel oertlicher Hilfe stosse ich weiter in uneahnte Dimensionen und Abgruende des indischen Nachtlebens vor. So habe ich mich diesen Sonntag unverhofft auf einer Modenschau wiedergefunden. Eigentlich bin ich nur ziel und planlos durch die naehere Umgeung gestiefelt um einen Nachtclub zu finden, der sich dann als Pizzeria entpuppt hat. Also Caprese und Pizza statt House und HipHop, aber lecker wars allemal und das „Little Italy“ hat sich definitiv auf meiner „ich goenn mir mal was“ Restaurantliste etabliert. Mit wohl gefuelltem Bauch gehts weiter und irgendwann lande ich im Leelas Palace, einem Szenehotel. Drinnen soll sich so weit ich weiss ein guter Club befinden und so trete ich ein – und verlaufe mich nach den ersten paar Metern. So gruendlich, dass ich nichtmal mehr weiss wo der Ausgang ist. Nachdem ich das Wachpersonal nach dem Weg zur Party frage (leider ist das Personal des englischen nicht so maechtig wie es hilfreich ist) lande ich auf einer sehr offiziell aussehenden Veranstaltung auf der ein Haufen schraeger Voegel rumrennt. Aus einem Raum vor mir droehnt House Musik und ich denke, hier bin ich richtig. Irritierend ist der Kellner, der mir mit einer Neigung des Kopfes ein Tablett mit gebratenen Shrimps am Spiess hinhaelt und offensichtlich erwartet das ich mich bediene. Ich lasse mich nicht bitten und denke ich gehe noch einen Schritt weiter und besorge mir ein Getraenk zum unverhofften kulinarischen Schmankerl.
Ich versuche so dazugehoerig wie moeglich auszusehen und laufe einfach mal am Sicherheitspersonal vorbei in die Halle. Modenschau, Lichter und ein DJ neben dem Laufsteg ders krachen laesst. Also kein Club, aber immerhin auch nicht schlecht. Ich lasse mich nieder und betrachte eine Zeitlang die menschlichen Schaufensterpuppen auf dem Laufsteg, bevor ich mich dann endgueltig aufmache den Club zu finden.

Was hier passiert beschreibt ziemlich gut die Vorteile die ich aufgrund meiner weissen Haut hier geniesse. Von den verantwortlichen kam keiner auf die Idee mich nach meiner Einladung zu fragen. Oder falls sie auf die Idee kamen haben sie den Gedanken wohl verworfen. Ein weisser und eine oeffentliche Veranstaltung, das gehoert eben zusammen. Ebenso oeffnet mir das auch den ein oder anderen Nachtclub in den man normalerweise nur mit weiblicher Begleitung hinein duerfte. Generell faellt es einem mit ein wenig Geschick im normalfall ziemlich leicht einen Sicherheitsbeamten zu ueberreden mal ein Auge zuzumachen (backshish hilft natuerlich auch).

Mein eigentliches Ziel habe ich uebrigens auch noch gefunden (dort war Salsa Night) – ein wenig exzentrisch dort, aber definitiv einen weiteren Besuch wert.


Zu meinem Laptop:

Targa hat sich gemeldet und mir offenbart, dass die Maschine nur in den Laendern abgeholt wird in denen sie auch vertrieben wird und dazu gehoert Indien nun leider nicht. Sieht wohl so aus als muesste ich fuer den rest meiner Zeit hier komplett auf meinem Laptop verzichten.


More to come,

Ulrich

5 Comments:

Anonymous S'Ersi said...

Huhu,

na aber jetzt:

Hab.....

Nee lassen wir das ^^ Du könntest ihn ja heimschicken und wir regeln das, aber ich glaub fast da könntest dir nen neuen kaufen :(
Kannst ja ma checken....

23 November, 2005 08:51

 
Blogger Ulrich said...

schon gecheckt, da kommt es mich wirklich billiger wenn ich mir hier eine Festplatte kaufe... das werde ich wohl auch machen. Habe festgestellt, dass ich die dinger bei Ebay fuer etwa die haelfte des aktuellen Kaufpreises losbekomme.

Nebenher habe ich auch eine nette aber bestimmte Antwort an den lieben Support von Targa geschrieben in der ich sie darauf hinweise, dass in ihren Garantiebestimmungen nicht von Laenderbeschraenkungen die Rede ist. Mal gespannt wie die sich da rausreden...

Was deine Anwesenheit in unserem Lieblingsonlinespiel betrifft, harre ich immernoch deiner :P

gruessle

23 November, 2005 09:28

 
Anonymous Christiane said...

Hey!!Bin ueber Danielas Blog bei Dir gelandet,lese gelegentlich mit und finde es immer wieder schoen,meine eigenen Erfahrungen von anderen Leuten in Worte gefasst zu sehen.ich bin seit September Praktikantin in Hyderabad,aber auch gelegentlich in Bangalore unterwegs und von Mitte Januar an einen ganzen Monat dort.Wie lange bleibst Du denn?

27 November, 2005 12:11

 
Blogger Ulrich said...

Hallo Christiane, schoen das du reinschaust.
In Hyderabad soll es ja auch um einiges anders sein als im vergleichsweise kuehlen Bangalore.

Im Moment schaut es so aus als ob ich bis mitte Maerz in Bangalore bleiben werde. Schreib einfach eine Email wenn du malwieder hier aufschlaegst...

29 November, 2005 12:41

 
Anonymous Christiane said...

Ja,Hyderabad ist vor allem um einiges nerviger,frauenfeindlicher,bis zur massiven Engstirnigkeit konservativer...Hat aber auch gute Seiten.Hier gibt es wenigstens was zu sehen.Ja,werde mich melden.

30 November, 2005 13:11

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home