Ulrich und sein Praktikum in Indien.

Montag, April 03, 2006

Wellen

Bin wieder in Palolem. Beweisfotos wirds keine geben, Zombiekamera wurde vom Rost wohl endgueltig ins Nikon Nirvana befoerdert.

Neben dem Strand, den Wellen und dem Urlaubsgefuehl habe ich eine schoene Toilette. Gefliest, mit Holzwaenden, Bambusgestaenge und Reetdach. Schoen da drin. Bisschen warm vielleicht. Verbringe eigentlich die meiste Zeit dort, da mein Darm im 15 Minuten Takt nach Entleerung schreit. Wenn ich dumm genug bin die Empfehlung zu ueberhoeren werden mir die Faxen durch ausgedehnte Bauchschmerzen nachhaltig ausgetrieben. Wenigstens gibts auf meinem Klo auch Licht, so kann ich auch nachts meine Buecher lesen (2 sind der Darmgrippe schon zum Opfer gefallen).

Ansonsten gibts nicht viel zu sagen, ausser vielleicht, dass bis gestern (grosse Abreisewelle) die Gesellschaft hier ausserordentliuch gut war (An dieser Stelle mal ein *winkz@folks* nach Bangalore). Die hohen Temperaturen sind hier ertraeglich, da die Meeresbrise die Hitze davonweht und es in der Nacht in der luftigen Bambushuette mit Ventilator wohl auch unter 30 Grad hat.

Das Ticket fuer den Bus zuruekh nach Bangalore besitze ich bereits und morgen Abend heissts dann auch schonwieder Abschied nehmen vom Traumstrand und in der darauf folgenden Nacht Abschied von Indien. Im Moment verdraenge ich meistenteils erfolgreich den naeherrueckenden Abreisetermin. Gedanken an Deutschland beinhalten meist meine Lieben, Essen, Temperaturen unter dem Siedepunkt und ein kuehles perlendes Pils. Troestet schon, aber hart wirds dennoch.

Damit endet dann wohl auch meine Berichterstattung aus Indien. Der naechste Eintrag kommt entweder aus Bahrein oder aus Deutschland.

More to come,

Ulrich

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

...jetzt isch s Bübele hoimgefloge!

06 April, 2006 07:47

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home